.

Häusliche Pflege

PflegestützpunktVortrag am 10. März zum Thema Häusliche Pflege und Betreuung „Rund um die Uhr“ durch osteuropäische Helferinnen: Immer mehr Menschen denken über eine Versorgung von hilfebedürftigen Angehörigen zu Hause durch „24-Stunden-Kräfte“ nach. Dabei gilt es viele Dinge zu beachten, damit eine solche Versorgung „auf legalen Füßen“ steht. Gudrun  Matusch,  Juristin  bei  der  Verbraucherzentrale  Rheinland-Pfalz,  stellt  verschiedene Möglichkeiten vor, wie eine solche Versorgung organisiert werden kann.

 

Welche (arbeits-)rechtlichen Vorschriften muss ich als Arbeitgeber beachten?

 

Wie  kann  ich  prüfen,  ob  die  von  einer  Agentur  vermittelte  Kraft  auch  im  Herkunftsland beschäftigt ist?

 

Worauf muss ich achten, damit meine selbständige Kraft nicht „scheinselbständig“ ist?

 

Dienstag, den 10. März 2015 um 18.00 Uhr
Kreisverwaltung Bad Ems (großer Sitzungssaal)
Grußwort: Landrat Frank Puchtler
Referentin: Gudrun Matusch,
Juristin der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Veranstalter: Arbeitsgemeinschaft der Pflegestützpunkte im Rhein-Lahn-Kreis
in Kooperation mit der Regionalen Pflegekonferenz

 

Veröffentlicht am 04.03.2015



.